Zukunft und Tradition

Das Haus der Kunst in München und das Badische Museum in Karlsruhe zeigen einen Spagat: Alte und neue Kunst der islamischen und arabischen Welt.

Passend zur aktuellen Debatte, um die Welt des Islam in Deutschland, könnt Ihr Euch  Meisterwerke aus der arabischen Welt anschauen.

Schon um 1910 gab es in München eine ganz ähnliche Ausstellung, doch damals ging es darum Fremdes kennen zu lernen.
Heute geht es darum die Kunst zu studieren, zu verstehen und darin zu lesen. Fremd ist es längst nicht mehr. Oder doch?!

Das Ornament steht in der islamischen Kunst über tausend Jahren im Vordergrund. Symbolik und Kunstfertigkeit spielen eine gesteigerte Rolle. Es gibt Schalen, Teppiche, Kästchen und vieles mehr zu sehen. Viele können sich sehr gut vorstellen, was sie erwartet. Aber, da liegt Ihr falsch. Das wäre zu einfach und wahrscheinlich kaum spannend. Neben den vielen Exponaten aus der Vergangenheit bekommt Ihr auch neue islamische Kunst zu sehen, in der das Ornament weniger wichtig und die Politik mehr überwiegt, als die Religion.

Gibt es einen Bruch während der letzten hundert Jahre? Ja. Überzeugt Euch selbst davon.

„Zukunft der Tradition – Tradition der Zukunft“
Haus der Kunst München
Bis 9. Januar 2011

„Das fremde Abendland? Orient begegnet Okzident von 1800 bis heute“
Badischen Landesmuseum Karlsruhe

TS

(550 Posts)