WUNDER

„Wann geschehen sie? Und wie erkennen wir sie und was sind eigentlich Wunder?“, fragen wir uns und empfehlen Euch, zum wundern in die Ausstellung der Deichtorhallen Hamburg zu gehen.

„Das große unzerstörbare Wunder ist der Menschenglaube an Wunder“, stellte Jean Paul (1763-1825) fest.

Vom 23. September bis 5. Februar gibt es nun „Wunder“ in den Hamburger Deichtorhallen zu bestaunen. Wie immer in der Kunst, wird einiges wunderlich sein, ein bisschen was verwundern oder auch erstaunen. Die Ausstellung ist jedoch interdisziplinär und dreht sich auch um Wunder in der Wissenschaft, Technik und in der Religion.

Ausstellung Wunder Deichtorhallen Hamburg

Ausstellung Wunder Deichtorhallen Hamburg, www.wunder-ausstellung.de

Ereignisse in Raum und Zeit
Als Wunder, im griechischen „thauma“ genannt, gilt umgangssprachlich ein Ereignis in Raum und Zeit, das der Mensch sich nicht erklären kann und seinen sowie den Gesetzen der Natur zu widersprechen scheint. Es löst Verwunderung und Erstaunen bei uns aus. Dies verriet uns ein Blick in Lexika.
Wenn wir es uns nicht erklären können, so hilft uns die Wissenschaft alleine schon mal nicht wirklich weiter, denn diese baut ja ureigentlich auf Fakten. Die Religion hat einiges an so genannten „Wundern“ zu bieten: Blutende Madonnen, unerklärliche Heilungen, Abdrücke auf Grab- und  Schweißtüchern, Auferstehungen, und so weiter. Erklären jedoch, kann auch die Religion sie nicht – hier zählt ja Glaube, nicht Wissen.
Die drei Bereiche Wissenschaft, Religion und Kunst, kombiniert mit unserem Erfahrungsschatz, könnte uns die „Wunder“ ein bisschen näher bringen als bisher. Wer weiß. Es kommt auf den Versuch an!

Großes Aufgebot
Vom 4. Jahrhundert bis ins heute, werdet Ihr in den Deichtorhallen Exponate aus allen möglichen Bereichen des Lebens finden, mit denen Ihr über das Wundersame in der Welt, über die Wunder der Welt im Großen und im Kleinen sinnieren könnt. Und vielleicht finden wir in dieser hier auch ein paar Antworten – oder zumindest Impulse – auf die Fragen: Was sind Wunder? Wann geschehen sie? Wie erkennen wir sie?
Und nicht nur uns und vielleicht Euch beschäftigen sie, auch Menschen, wie Joseph Beuys, Hans Graf, Andreas Gursky, Jonathan Horowitz, Hiroyuki Masuyama, James Turrell, Timm Ulrichs, Franz West, Susan MacWilliam, Erwin Wurm und viele, viele andere, die Werke beigesteuert haben und sich mit dem Thema „Wunder“ auf die verschiedenste Art und Weise auseinandersetzen.

Abschließend möchten wir noch David Ben Gurion zitieren, der da sagte: „Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist.“

Das ist doch was! Nichts wie hin und ordentlich wundern, staunen und nachdenken.

WUNDER
23.09.2011-05.02.2012
DEICHTORHALLEN HAMBURG
DEICHTORSTRASSE 1–2
20095 HAMBURG
MAIL@DEICHTORHALLEN.DE
www.deichtorhallen.de

(550 Posts)

One thought on “WUNDER

  1. Liese

    „Wunder geschehen bei Tagesanbruch. Wenn Menschen am Morgen das Herz eines Mitmenschen fühlen, kommen sie zum Leben.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.