Winterliche Inszenierungen: Der Nußknacker

Wenn es Winter wird, ist es Zeit für den Nussknacker. Es gibt ihn ganz funktional in Zangenform, aber auch als Figur aus Holz und sogar auf der Bühne!

Wenn es draussen ungemütlich kalt wird und wir uns lieber drinnen aufhalten ist es Zeit die Wohnräume flott zu machen. Ab Ende November wird die herbstliche Deko ausgemustert und die Vorboten von Weihnachten halten Einzug. Wer nicht immer nur Pfeffernüsse essen möchte, kann froh sein, wenn er einen Nussknacker zur Hand hat. Nussknacker sind traumhaft!

Es gibt sie als funktionale Knacker zum Schrauben, Quetschen oder auch Schleudern, um die Nüsse von ihrer harten Schale zu befreien. Die Nussknacker-Figuren soll es sogar schon seit der Antike geben. Sie werden Aristoteles zugeschrieben. Seit Mitte des 18. Jahrhunderts wird die Nussknackerfigur aus Holz, in Uniform hergestellt – zumeist im Erzgebirge. Ursprünglich waren sie als Nussknackerspiel für Kinder gedacht.

International bekannt ist das gleichnamige Ballett von Tschaikowski. Ein Mädchen namens Mascha – so jedenfalls in Original – bekommt eine Nussknacker-Figur geschenkt. Im Traum wird ihr Nussknacker Anführer und zieht mit Spielzeugsoldaten in eine Schlacht gegen die Mannen des so genannten Mäusekönigs. Das Mädchen muss helfen, damit die Schlacht für ihren Nussknacker gut ausgeht und vielleicht auch ein wenig als Dank verwandelt er sich in einen Prinzen und reist mit dem Mädchen in ein Land voller Süßigkeiten. Sie entdecken eine Zuckerburg in der – nicht die Zahnfee sondern – eine Zuckerfee wohnt und sich über den Besuch so sehr freut, dass sie gleich ein Fest veranstaltet.

Den Nussknacker kann man modern und für Erwachsene inszenieren, aber ebenso auch kindgerecht. Weil der Nussknacker in seiner Funktion als Nussknacker aber meistens erst in der Winterzeit wieder bei uns präsent ist, wird er auch meistens in der Winterzeit aufgeführt.

Sicher läuft er diesen Winter auch in Eurer Stadt und da ihr ja jetzt wisst, worum es sich dreht könnten sogar Ballettbanausen Freude an dieser winterliche Inszenierung haben.

Das russische Staatsballett gastiert mit dem Nussknacker in diesem Jahr übrigens in Erfurt, Freiburg, Niedernhausen und Singen.

In Aachen könnt Ihr Euch den Nussknacker im Eurogress am 23. Dezember 2010 anschauen.

In Berlin zeigt das Staatsballett von Dezember 2010 bis Januar 2011, wie dort der Nussknacker interpretiert wird.

In Dresden könnt Ihr den Nussknacker am 11. Dezember 2010 im Kulturpalast sehen.

In Frankfurt zeigt das St. Petersburger Staatsballett den Nussknacker am 18. Dezember in der Jahrhunderthalle.

In Gütersloh läuft er am 26. Dezember 2010 und eignet sich so wunderbar als Weihnachtsausflug.

Auch in der Laeiszhalle Hamburg wird der Nussknacker aufgeführt, aber bereits ab 15. November 2010.

Im Theater Ingolstadt läuft der Nussknacker am 19. November 2010 allerdings nach E. T. A. Hoffmann.

Jenaer Kinder können sich freuen. Am 24. November 2010 wird der Nussknacker im Volkshaus gezeigt.

Im Kölner Musical Dom wird der Nussknacker am 20. Dezember 2010 aufgeführt.

An der Leipziger Oper läuft der Nussknacker bereits, aber es gibt auch noch Termine für den Dezember 2010.

Das Staatstheater am Gärtnerplatz in München zeigt ebenfalls den Nussknacker und das schon ab 12. November 2010.

Am Montag den 20. Dezember 2010 ist der Nussknacker in der Nürnberger Meistersingerhalle zu sehen.

TS

(550 Posts)