Warum tut sie so?

Das Frankfurter Schauspiel wird zur Mattisburg, denn Ronja Räubertochter feiert am 13. November 2010 Premiere.

Ronja Räubertochter am Schauspiel Frankfurt

1981 erschien das Kinderbuch Ronja Räubertochter von Astrid Lindgren auf dem Markt. Tage Danielsson brachte die Räubertochter 1984 dann auf die Leinwand. Ab 13. November 2010 zeigt das Frankfurter Schauspiel die spannende Geschichte um Ronja, Mattis und Lovis, um Birk und Borka und die Wesen aus dem Wald. Nix wie hin!

Ronja, die Tochter von Räuberbandenchef Mattis und seiner Frau Lovis, wird in einer schlimmen Gewitternacht geboren, als ein Blitz die Räuberburg mitsamt dem Felsen, auf dem sie steht, entzwei spaltet. Lange Zeit ist sie das einzige Kind unter all den rohen Räubern. Doch dann nimmt eine feindliche Räuberbande, deren Chef Borka heißt, den abgespalteten Räuberburgteil ein. Borka hat einen Sohn namens Birk.

Trotz der Räuberclanfehde freunden sich die beiden Räuberkinder an, erleben spannende Abenteuer und müssen schließlich ihre heimliche Freundschaft auf die Probe stellen. Ronjas Räubervater Mattis nimmt Birk, das andere Räuberkind, als Gefangenen und fordert dessen Vater auf, sich zu ergeben und den besetzten Burgteil zu verlassen. Das nimmt Ronja zum Anlass mit Birk durchzubrennen. Sie müssen sich gegen die Gefahren im Wald mit all seinen dunklen Gestalten, Gnomen und dergleichen behaupten. Die Immerzu „Wieso denn bloß?“ oder auch „Warum tut sie so?“ fragenden Rumpelwichte helfen da nur wenig weiter. Damit die Kinder wieder zurück in den Schutz der Burg kommen, müssen sich die Räuberväter schließlich zusammenraufen. Ob das gut geht, wissen die Astrid Lindgren-Leser. Wer es nicht weiß, hat noch einen Grund mehr, das Stück zu besuchen.

Warum sie so tut? Weil es bei Ronja Räubertochter um das Großwerden, um Mut, um Freundschaft und Feindschaft, um Familie und um die Liebe geht. „Du siehst ja so komisch aus kannst du nicht gucken?“, „Nein“, „Jetzt kannst du gucken.“, „Oh, wie schön.“

Ihr habt die lustigen Szenen mit den Rumpelwichten, nicht mehr in Erinnerungen? Das könnt Ihr ja ändern.

Die selbstbewusste und freche Ronja wird übrigens von der jungen Schauspielerin Lisa Stiegler dargestellt. Weitere Mitwirkende sind Heidi Ecks, Ellen Mayer, Tobias Escher, Benedikt Greiner, Thomas Hodina, Johannes Kühn, Martin Lejeune, Andreas Pompe, Christian Bo Salle und Matthias Scheuring. Regie führt Matthias Schönfeldt.

Ronja Räubertochter
Familienstück ab 7 Jahren
Astrid Lindgren
Schauspiel Frankfurt am Main
Premiere: 13. November 2010, 16.00 Uhr

(550 Posts)