Vom Hocker!

Der Bliesgauer Hocker wird zum Biosphärenreservats-Botschafter. Die Idee kam vom Kunst-Schäfer Rudolf Schwarz aus Ballweiler.

Der Bliesgau im Saarland ist ein wunderschöner Landstrich mit großer Artenvielfalt. Besonders bekannt ist er durch die wunderbaren Wanderwege, den selbst gebrannten Schnaps und die Streuobstwiesen, die das Obst für ebenjenen liefern.

Seit einigen Jahren ist der Bliesgau Biosphärenreservat und eine Lokale Aktionsgruppe kümmert sich um den achtungsvollen Umgang mit der Natur uns ist bemüht sich alte, traditionsreiche Obstbaumarten in den Streuobstwiesen zu erhalten.

Bliesgauer Hocker als Botschafter für das Biosphärenreservat

Wer die Aktionsgruppe in ihrem Vorhaben unterstützen möchte kann sich jetzt einen echten Bliesgauer Hocker in schlichtem, ansprechendem Design zulegen. Was den Hocker zu einem Bliesgauer Hocker macht liegt auf der Hand: Er ist aus dem Holz der Bliesgauer Obstbäume, aber natürlich nur solchen, die bereits abgestorben sind. Gesunde Bäume werden selbstverständlich nicht gefällt, im Gegenteil. Für jeden Hocker, der gekauft wird, soll ein Obstbaum im Biosphärenreservat gepflanzt werden.

So wird der Bliesgauer Hocker zum Botschafter für das Biosphärenreservats Bliesgau. Die Idee dazu hatte der Kunst-Schäfer Rudolf Schwarz aus Ballweiler. Und er weist darauf hin, dass zum Beispiel die Ashanti – einer großen Ethnie in Afrika – einen besonderen Bezug zu ihrem persönlichen Hocker hatten. Jeder von ihnen hat einen und nur der Besitzer und dessen Seele selbst darf auf ihm Platz nehmen und ausruhen. Zwischen dem Hocker und seinem Besitzer soll es keine Geheimnisse geben. Wer nicht auf seinem Hocker sitzt, kippt ihn leicht an, damit auch die Geister nicht auf ihm Platz nehmen.

Der Bliesgau-Hocker soll hier und für uns als eine Art kulturelle Metapher für Sesshaftigkeit, Standfestigkeit und Einfachheit in seiner Komplexität stehen. Durch seine sachliche Gestalt passt er eigentlich in jedes Haus.

Schaut ihn Euch doch mal an, vielleicht ist er ja auch für Euch und Eure Seele ein gutes Platzerl.
Und wenn er Euch gefällt, dann holt ihn doch gleich selbst ab, fahrt in die Erlebnis-Region Bliesgau und geniesst die Natur.

TS

(550 Posts)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.