Urlaub – Out of office reply

Mitten drin in der Ferienzeit wird es immer schwieriger noch Jemanden im Büro zu erreichen. Ja auch wir hatten uns eine kleine Auszeit genommen und mal einfach nur stillschweigend beobachtet…Urlaub, Reisewege, Ziele alles beim alten, oder alles neu?

urlaub - out of office reply

Es ist immer noch das beliebteste Fortbewegungsmittel: Das Auto. Deshalb haben wir – natürlich waren wir auch mit dem Auto unterwegs – schon gleich zum Auftakt einen Stau erlebt und neue Einblicke. Neu ist: Die Belgier verlassen ihr Land und sind in unbekannte Orte aufgebrochen. Kaum hatte man sie vorher im Süden gesehen…Neu ist auch, dass Italien Spritpreis-Spitzenreiter ist.

Reisewege: Alternative Reiseantriebe schaffen neue Einblicke
Und das wiederum bringt uns gleich zu der Überlegung, wie wir wohl am Kosten sparendsten unterwegs sein könnten. Klare Antwort: zu Fuß oder mit dem Rad. Eine gute Alternative zu diesen beiden Fortbewegungsmitteln ist ein Elektroauto. Gute Batterien halten immerhin 200 Kilometer bei sparsamer Fahrweise. Nach einer Ladezeit von einer Stunde kann die Reise weitergehen. Da tun sich ganz neue Möglichkeiten der Entschleunigung auf. Anstatt 14 Stunden nach Kalabrien durchzubrezeln, wie Piedro und Rosi, lässt ein Elektroantrieb zu, dass wir auch mal an Orten halten, die uns sonst verwährt blieben. In jedem Fall lohnt sich vor Antritt des Trips ein Blick in die Karte, ein Abgleich mit dem Stromtankstellenverzeichnis und nach  interessanten Orte auf dem Weg zu schauen. Einen Beitrag der auf Elektroautos richtig Lust macht, haben wir natürlich auch parat: „Die leise Revolution – Zukunft Elektroauto“ von ZDF, Frontal 21 Dokumentation.

Urlaubspolitik
Urlaub ist Urlaub, da ist die Politik eigentlich auch in Ferien. Aber selbstverständlich spielt es eine große Rolle, welche Länder gerade günstig, unterstützenswert, ungefährlich in Sachen Krieg und Katastrophen sind und dennoch über „Bombenwetter“ verfügen. OK, das ist wirklich eine schlechtes Wortspiel, aber es hat sich aufgedrängt. Entschuldigung. Wetter ist trotzdem wichtig. Weil es jedoch kaum vorzuplanen ist und gerade Familien nicht spontan in die Sonne reisen können, sondern lange vorher buchen, wird es bei den Wetterkapriolen immer wichtiger Allwetter gerüstet zu sein. Das wirkt sich natürlich auch auf die Wahl der Reise aus. Wenn es in Spanien eh dauerregnet, können wir auch an die Ostsee fahren. Wer sich auf alles vorbereitet und ausreichend Fantasie besitzt kommt auch so zu seiner Erholung. Tipp: Fehlende Sonne kompensieren mit Rotlichtlampe über der Hängematte und einer guten CD – Südsee lässt Grüßen. Das funktioniert selbst in Bielefeld.

Reiseziele
Oberstes Ziel des Urlaubs sollte es sein, Energie zu tanken und mal was anderes zu sehen und zu erleben. Dabei ist es mittlerweile – wie beschrieben – beinahe egal, wo der Urlaub stattfindet. Wäre, ja wäre da nicht das Reiseziel als Statussymbol. Anstatt jedoch weite Fernreisen zum kleinen Preis zu machen, sind die Reiseziele entweder verdammt ausgefallen, wie Saba, Kritimati, oder auch Tuvalu, oder wir sparen Sprit und Nerven und bleiben in Europa. Die ganz harten nehmen die Alpen, die Ost- oder Nordsee, oder sogar eine statt mit viel Kultur, wie München, Berlin, Köln oder auch Frankfurt – verfügen doch auch sie über Strände und das ist dann doch eine relativ neue Entwicklung…

Also halten wir fest: Wir sind auf alles vorbereitet, scheuen uns nicht Neues auszuprobieren, reisen nachhaltig – sowohl sozial, als auch ökologisch und wir haben ausreichend Fantasie und Energie, um aus allem das Beste zu machen. Nein, wir rollen nirgendwo Handtücher aus, um Liegen zu reservieren, nein, nein, nein! Wir haben Urlaub!

TS

(550 Posts)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.