Strickquerilla

Bestrickte Laterne in Hammelburg - Foto: Axel Dürheimer, 2013

Bestrickte Laterne in Hammelburg – Foto: Axel Dürheimer, 2013

also wir wurden ja schon bestrickt, da gab es uns in der Tat noch gar nicht wirklich. Anders ist es mit den Figuren im öffentlichen Raum. Die gewöhnen sich erst seit ein paar Jahren an modischen Strick und wir genießen den Anblick. Stricken liegt eben voll im Trend und die freie unvorschriftsmäßige Gestaltung des öffentlichen Raums natürlich auch!

Täglich auf dem Weg an der Isar entlang ins Büro und wieder zurück nach Hause, begegnen uns immer wieder neue bunte, belebende Strickwerke an Skulpturen, Bäumen, Zäunen, Pfählen und Brunnen. Und auch der Soja-Latte schmeckt einfach noch besser mit dem gestrickten Wadelwärmer für’s Latte-Glas bei München 72. Die neuen Strickfans treffen sich in Cafès oder eröffnen gleich ein Strickcafé selbst, in dem sie bei der langen Stricknacht über die heissesten Maschen debattieren. Über die nächsten und eventuell möglichen Strickguerilla-Aktionen beraten sich vor allem die NadelführerInnen der Münchner „Strickeria“, oder der „Rausfrauen“, nichts genaues, weiß man nicht… man sagt, dass sich diese beiden Cliquen als hauptverantwortlich für belebende Strickfashion im öffentlichen Raum zeichnen.

Erst kürzlich bekamen wir eine Mail von einem Kollegen, der sich über eine bestrickte Laterne im fernen Hammelburg freute und uns das Bild als „Kultfetzen“ zukommen lies. Ist also der Trend auch dort angekommen. Das freut uns sehr!

Kurz darauf kam eine Freundin mit schönen Bildern vom bestrickten Bismarckbrunnen, die wir Euch keinesfalls vorenthalten möchten. Auf den Trend aufgesprungen ist auch Bayern3, denn die Hörer stricken gemeinsam am längsten Championsleague-Final-Schal, den man je gesehen hat, dem so genannten „Schal des Südens„.

Die Kinder- und Jugendkulturwerkstatt brennt für das Stricken und konnte das Feuer an ihre Kids weitergeben. Zusammen  mit den Kindern der Horte Oselmäuse e.V. und Fabrikkinder e.V. haben sie gestrickt, gehäkelt und gefilzt, um zum Pasinger Jubiläum den Bismarckbrunnen samt Ross und Reiter bunt und fröhlich zu gestalten. Da haben sie Otto von Bismarck ein schickes Mützchen, eine fröhliche Weste und seinem Ross gar hübsche Söckchen verpasst. Damit es pädagogisch noch wertvoller ist, hängen an bunten Bändern rund um den Brunnen Erklärungstafeln mit vielen Informationen zu Reiterstandbild, Bismarck und dem Brunnen. Ihr seht, mit der Strickguerilla wird die Welt einfach bunter! Weiter so.

(550 Posts)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.