Radln lernen leicht gemacht

Könnt Ihr Euch noch erinnern, wie es war, als ihr Fahrradfahren gelernt habt? Unsere Eltern haben uns die echt peinlich rot-schwarzen Stützräder ans Rad geschraubt und sich wie Bolle über unsere wackeligen Fahrversuche gefreut, die manchmal an der Laterne oder am nächsten Mauervorsprung schmerzhaft und mit Schürfwunden endeten. Entwürdigend!

Den Nachgeborenen wird dies nun erspart. Sensation! Die kommenden Fahranfänger brauchen für das Radl keine Stützräder mehr! Am so Gyrobike ist das Vorderrad ein so genanntes giroskopisches Rad, das sich mit Hilfe eines Batterieantriebs selbst stabilisieren kann und somit für die hier und da fehlende Balance sorgen soll.

Gyrobike

Gyrobike

Es funktioniert – so der Hersteller – nach dem Prinzip der Kreisel-Präzession und zwar in drei Stufen verstellbar, so dass Kinder zwischen 3 und 6 Jahren damit das Radfahren erlernen können. In Stufe eins, ist es einfach ein Laufrad, ohne Pedale. In Stufe zwei ist es ein Fahrrad mit Pedalen und hat als Vorderrad das giroskopische Rad und in Stufe drei – wenn die Kleinen es dann schon drauf haben – ist es einfach mit einem normalen Vorderrad ausgestattet.

Das Gyrobike ist in Kürze auch in unseren Läden erhältlich und kostet voraussichtlich nur schlappe 290,- Euro. Wir sind gespannt, getestet haben wir es noch nicht. Aber dafür haben wir als Vorgeschmack schon mal ein aufschlussreiches Video gefunden.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=fUAyc0o3bsA[/youtube]

(550 Posts)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.