Mit dem Fernbus entspannt durchs Land

Wir haben mal das Reisen mit dem Fernbus für Euch getestet und sind positiv überrascht. Einzige Mankos aus unserer Sicht: Man kann keine Haustiere mitnehmen und das Wlan funktioniert nicht an allen Streckenabschnitten stabil. Ansonsten war die Reise mit dem Bus echt top! Preis-Leistungs-Verhältnis super!

Statt mit dem Auto, der Bahn oder dem Flieger, könnt Ihr seit dem 1. Januar 2013 mit dem Fernbus innerhalb Deutschlands reisen. Das ist wirklich prima und eine echte Alternative, die zudem noch eine bessere Ökobilanz vorweisen kann, als die Bahn, auch wenn sie mit Ökostrom fährt.

Unser Bus von meinfernbus.de

Unser Bus von meinfernbus.de; Bild: Kultfetzen

Wir fahren mit Meinfernbus von Frankfurt am Main nach Hamburg. Beim Zwischenstopp in Göttingen staunt selbst Jürgen Trittin, als er an unserem Bus vorbeispaziert. Er mag wohl seinen Augen kaum trauen, wie viele Menschen mit dem Bus unterwegs sind, denn seit dem das Monopol der Bahn auf den Einsatz von Fernbussen gekippt ist, sind gerade einmal 6 Monate vergangen…Oder er war irritiert, weil es ein grüner Bus mit orangefarbener Aufschrift ist und in besonders großen Lettern „Fahr grün!“ steht – wähnte er vielleicht eine neue Wahlkampfkampagne?

Gebucht haben wir ganz unkompliziert per Lastschriftverfahren online. Anzugeben sind Vorname und Nachname und optional eine Mobilnummer. Umgehend wird das Ticket als pdf erstellt. Einfach das Ticket ausdrucken und den Busfahrern vor Ort vorzeigen. Es wird empfohlen mindestens 15 Minuten vor Fahrtantritt am Bussteig zu sein. Gefunden haben wir unsere Verbindung mit dem Preis von 28 Euro pro Person über das Vergleichsportal Busliniensuche.de und sind prompt bei Meinfernbus gelandet.

Am Bussteig am Frankfurter Hauptbahnhof wurden wir freundlich empfangen und eingecheckt. Unser Gepäck fand im ausreichend großen Frachtraum problemlos Platz. Wer mehr als ein Gepäckstück und ein Handgepäck hat sollte dies auch besser anmelden. Sogar ein standardmäßiges Fahrrad ohne spezielle Aufbauten kann pro Passagier  und pro Bus insgesamt fünf Stück mitgenommen werden. Auch die Räder sollten aber zuvor angemeldet werden, da die Mitnahme nicht auf allen Strecken möglich ist. Mehr könnt IHr in den Beförderungsbedingungen von Meinfernbus nachlesen.

Das Angebot des Boardbistros von meinfernbus.de

Das Angebot des Boardbistros von meinfernbus.de; Bild: Kultfetzen

Im Bus angekommen lassen wir uns in die bequemen Sitze sinken. An Board ist für etwas Verpflegung gesorgt. So bietet das Boardbistro kleine Snacks und Getränke zwischen 1 Euro und 1,50 Euro. Einzig ein Prosecco kostet 3,50 ist aber dann auch ein Piccolo. Der Kaffee ist sogar fair trade. Das Boardbistro befindet sich vorne beim Fahrer. Man kann einfach hingehen und das Geld entweder in die Vertrauenskasse geben oder den zweiten Busfahrer ansprechen. Es gibt zwei kostenlose Wlan-netzte im Bus, die es jeweils etwa acht Leuten ermöglichen zu surfen, wenn auch etwas langsam und an ein paar Streckenabschnitten sehr instabil. Einloggen funktionierte auf unserer Reise völlig problemlos. Wer nach Speis und Trank mal muss, kann die Boardtoilette nutzen. Auf unserer Fahrt war sie sauber und in Ordnung.

Angesagt waren 6 Stunden und 20 Minuten Fahrtzeit. Trotz Baustellen, dem Zwischenstopp in Göttingen und einer kurzen Rast im Harz, waren wir angenehm entspannt und überpünktlich in Hamburg. Die Busfahrer waren sehr freundlich und absolut kompetent. Sie fuhren den Bus, zuverlässig und sanft über die Straßen und lieferten wichtige Informationen in ruhigem, angenehmen Ton.

Und was uns noch aufgefallen ist. Nicht nur die Busfahrer waren sehr freundlich und zuvorkommend, auch die anderen Mitreisenden. Mit der Bahn hatten wir sehr oft in dieser Hinsicht schlechte Erfahrungen gesammelt und beim Fliegen nervt uns der ganze Sicherheitswahnsinn, der alles unglaublich kompliziert macht.

Unser Fazit: Busfahren schont die Umwelt, den Geldbeutel und die Nerven und bekommt nicht nur deshalb das Prädikat für sehr entspanntes Reisen. Wunderbar!

(550 Posts)

One thought on “Mit dem Fernbus entspannt durchs Land

  1. Toby

    Oh ja…kann das alles nur bestätigen. Alles so easy und unkompliziert. Nur ein klein wenig enger ist alles als bei der Bahn, aber bei den Preisen lässt sich das echt verschmerzen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.