minimal hören maximal abgehen

und das ist ein Versprechen. Ehrliche elektronische Musik bahnt sich den Weg aus dem Keller, über Partys in die Clubs. Wer diese Pioniere sind? Die Residents Nicolas M. Wild und Christian Kins von JungleRecords.

minimal hören maximal abgehen - Nicolas M. Wild und Christian Kins erobern die Clubs

An Beats bastelt Nicolas M. Wild schon seit er denken kann. Seine Roots liegen zwar im HipHop, doch er probierte sich auch an variierenden Technobeats, bis er schließlich bei Minimal ankommt und sein Glück findet.

Er und Christian Kins gründen das Hobbylabel „JungleRecords“ und recorden Sounds, die sie für ihre Sets verwenden können. Wie gut, dass die beiden sich irgendwann entschließen ihre Anlagen und ein paar Boxen aufzustellen und dem öden Einheitssound der Partys und der nahen Clubs den Kampf anzusagen!

Minimal hören und maximal abgehen ist jetzt nicht nur der Titel einer echt beliebten und gefragten Partyreihe, sondern auch irgendwie der rote Faden der beiden Resident DJ’s. JungleRecords kommt aus dem Westerwald und bringt Euch den „Jungle“ in die Clubs.

Vogelgezwitscher, Wind, Regentropfen, hölzerne Percussion und Instrumente mit einer feinen und wohl abgestimmten Mixtur aus minimal und tech-house Beats den Sound, den wir so lange vermissten.

Haargenau analysieren Nicolas und Christian zunächst ihr Umfeld: Denn in Verbindung mit dem Westerwald tauchen  – egal in welchem Genre – immer wieder Sounds auf, die an Natur erinnern. So bilden Vogelgezwitscher, Wind, Regentropfen, hölzerne Percussion und Instrumente mit einer feinen und wohl abgestimmten Mixtur aus Minimal und Tech-House-Beats den Sound, den wir so lange vermissten. Wer hatte nicht all die Rockfestivals, das Chartgedudel, oder den unreflektierten Dummy-Techno satt?!

Live abgehen könnt Ihr natürlich auch und zwar am 8.4.2011 @ DieGass in Höhr-Grenzhausen

Der (Wester-) Wald ist den beiden aber lange nicht genug – nicht umsonst verheißt „Jungle“ die weite Welt: Prompt kriegen wir sie auch geliefert. Zum heimischen Wald gesellt sich in ihren Sets der Tropenwald, treffen die Klänge verschiedenster Kulturen in geschickt integrierten Samples direkt unser Fernweh und lassen uns von wunderbaren Reisen träumen. Mit 4/4 Kick und taktangebenden Bässen klackern und klickern rasche Percussions und tragen uns gutgelaunt und beseelt durch die Nacht.

In all die Party- und Wohlfühlatmosphäre verpacken die beiden auch immer häufiger wichtige Botschaften, setzen sich für die Umwelt ein, haben was gegen Atomkraft und sind dabei für mehr Bewegung, Respekt und Courage. Mit einem ihrer aktuellsten Sets beteiligen sie sich zum Beispiel an der Anti-Atomkraft-Bewegung.

Und weil ihr die Sets zum Teil schon hören könnt, bevor Ihr in die Clubs strömt,  geben wir Euch davon jetzt mal was auf die Ohren. Loszukommen ist echt schwer und deshalb könnt Ihr Euch den Sound von JungleRecords auch bei Youtube und Soundcloud reinziehen.

Nicolas M. Wild & M.Böttcher – Snare Village (Original Mix)

Nicolas M. Wild- Zorbas Greek Sound Action

Nicolas M. Wild – Jazzy (LIVE)

Nicolas M. Wild – Happy den Nilpferd

Nicolas M. Wild & M.Böttcher – a signal is what you do before you start playing the drum (Original)

JungleRecords

Mit Nicolas und Christian live abgehen? Nächster Termin: 8.4.2011 @ DieGass in Höhr-Grenzhausen. Wenn Euch das zu weit ist, dann holt sie Euch in Euren Club zum minimal hören – maximal abgehen.

Versprochen ; )

TS

Nicolas M. Wild- Zorbas Greek Sound Action

(550 Posts)

2 thoughts on “minimal hören maximal abgehen

  1. maddin

    hammer jungs. nehmen sich das richtig zu herzen! das weiß ich, weil ich mehr oder weniger bei junglerecords mitmache 😀

    hoffe das team bleibt noch lange bestehen. macht einfach viel zu viel spaß!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.