IAA 2011 – BMW

Auf dem Weg zu BMW kommen wir auf dem Außengelände vorbei an allerlei interaktiven Ständen, so gibt es einen Rennsimulator, an dem Ihr mal eine DTM mitfahren könnt, natürlich auch eine Carrera-Bahn, eine Kart-Bahn, oder auch eine Teststrecke von Ford, wo Ihr die neuen Features, wie den City-Stopp, die Verkehrszeichen-Erkennung und den Park-Assistenten ausprobieren könnt.

Bei BMW atmen wir auf
Die Münchner haben eine schöne Gestaltung sowohl ihres Standes, als auch bei ihren neuen Wagen hingelegt und auf der Showbühne stellt uns Prinz Leopold von Bayern das erste Elektro-Auto von BMW vor.

Born electric

IAA 2011 - BMW Born electric mit Prinz Leopold von Bayern

IAA 2011 - BMW Born electric mit Prinz Leopold von Bayern, Bild: Joachim Seyffert

IAA 2011 - BMW Born electric - Alt und neu

IAA 2011 - BMW Born electric - Alt und neu, Bild: Joachim Seyffert

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So lautet der Slogan, mit dem BMW punkten will. Prinz Leopold von Bayern fährt im ersten BMW mit elektrischem Antrieb vor. Er wurde eigens für die Olympiade in München im Jahr 1972 gebaut. Das ist wirklich wahr, eine nette Showeinlage und rechtfertigt nach BMW auch den Slogan. Wir lernen das Konzept für den BMWi3 und das des BMWi8 kennen. BMW hat extra die Sparte „i“ neu gegründet, um die Autos zu bauen, die nicht nur einen Elektroantrieb haben, sondern für diesen Antrieb völlig neu konzipiert sind.

Der BMWi3

IAA 2011 der BMW i3 und i8 - aus der neuen i-Reihe

IAA 2011 der BMW i3 und i8 - aus der neuen i-Reihe, Bild: Joachim Seyffert

300 Kilo leichter, durch Carbon und anderes Mischmaterial soll das futuristische Auto – sofern es gebaut wird – gegenüber üblichen Autos voll und ganz auf den neuen Antrieb ausgerichtet sein. Bei BMW nennt man das eine „Life-Drive-Architektur“ und es mache den i3 sicher, geräumig, dynamisch, die Materialien betreffend auch nachhaltig und vor allem leicht. Leichtigkeit verlängert die Reichweite.

Im Falle des hier vorgestellten Konzeptes machen 300 Kilo weniger Gewicht – gegenüber der Konkurrenz – 10 Kilometer mehr Reichweite aus. Die meisten anderen Autos haben eine Reichweite von 150 Kilometern. Der i3 soll mal 160 Kilometer Reichweite haben. Bei der Beschleunigung des Wagens soll es so aussehen: Binnen vier Sekunden wird das Stadtauto auf 60km/h beschleunigen und binnen acht Sekunden auf 100 km/h. Die Scheiben an der Seite können auch abgetönt eingebaut werden. Das wirkt für uns ehrlich gesagt etwas sicherer.

Der BMWi8 – Mission possible?

IAA 2011: Das Konzept zum BMWi8, auch zu sehen im Kinofilm Mission impossible 4

IAA 2011: Das Konzept zum BMWi8, auch zu sehen im Kinofilm Mission impossible 4, Bild: Joachim Seyffert

Natürlich muss ein zukunftsweisendes Auto Flügeltüren haben und die hat der BMWi8! Das Auto in Aktion könnt Ihr schon ab dem Kinostart von Mission Impossible 4 Ende November, Anfang Dezember bewundern, hier hat der Wagen nämlich eine Nebenrolle erhalten.
Nicht gänzlich elektrisch, sondern als ein Hybrid wird er auf den Markt kommen. Auch bei ihm hat BMW von Anfang an auf Nachhaltigkeit, aber eben auch auf Sportlichkeit geachtet. So ist er zwar leicht, soll aber auch verdammt schnell sein. Die so genannte „Life-Drive-Architektur“ ist auch ihm zueigen. Es kann gestaunt werden.

Weitere neue Modelle vom BMW, der 1er und die neue M-Klasse

Weitere neue Modelle vom BMW, der 1er und die neue M-Klasse, Bild: Joachim Seyffert

Auch den neuen 1er BMW und die neue M-Klasse sind gewohnt gut gestaltet, haben zwar weniger mit Nachhaltigkeit zu tun, dafür um so mehr mit einem typischen BMW. Nicht schlecht, schaut Euch die Autos mal an.

Weiterlesen

 

 

 

(550 Posts)

One thought on “IAA 2011 – BMW

  1. Pingback: IAA 2011 .4 | Kultfetzen - Der Blog über Kultur, Kunst, Events...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.