Hugo Cabret

Auf der Leinwand wirbelt es. Martin Scorsese hat – nach dem Roman „Die Entdeckungen des Hugo Cabret“ einen goldigen Film inszeniert, der uns von der ersten Sekunde an gefangen nimmt.

Hugo Cabret - EIn Film von Martin Scorsese
Die Geschichte führt uns ins Paris der 1930er Jahre. Hugo (Asa Butterfield) ist zwölf Jahre alt und Waise. Er lebt versteckt im Gewölbe eines Bahnhofes, wo er täglich – wie es schon sein Papa tat – die großen Uhren aufzieht. Dann stößt er auf einen kaputten Roboter, einen „Automatenmenschen“, der angeblich in der Uhrmacherwerkstatt seines Vaters konstruiert wurde. Hugo versucht ihn zu reparieren. Unterstützt wird er von seiner kleinen Freundin Isabelle (Chloe Grace Moretz), die ein entscheidendes Detail dabei hat. Die beiden erleben ein Abenteuer.

Was ursprünglich aus einem Kinderroman entspringt wird im Film auch die Großen bezaubern. Nicht umsonst ist der Film für 11 Oscars nominiert.
Ob das auch alles so richtig ist, davon könnt Ihr Euch ab 09. Februar im Kino selbst überzeugen.

Hier gibt es weitere Infos und die Trailer

(550 Posts)

2 thoughts on “Hugo Cabret

  1. Pingback: Hugo Cabret

  2. Helmut

    In den letzten 10 Jahren hat selten ein Film solche Kritiken erhalten, wie dieses Werk von Scorsese. Leichtsinnig wird der Film mit Wörtern wie „perfekt“ oder „vollkommen“ beschmückt ohne dabei den geringsten Zweifel zu haben. Die Messlatte ist demnach hoch gesetzt und wird des Zuschauers Meinung unmittelbar beeinflussen, bevor dieser den Film überhaupt angeschaut hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.