Henn rockt China

Das Architekturbüro Henn Architekten setzen sich im Wettebwerb um ein neues Viertel in Haikou, Hainans Hauptstadt in Südchina gegen Zaha Hadid Architects, Wilkinson Eyre, und andere Großen durch.

Masterplan für den Business District von Haikou auf Hainan

Masterplan für den Business District von Haikou auf Hainan, Henn Architekten www.henn.com

Das Münchner Architekturbüro Henn Architekten sackt den ersten Preis im internationalen Wettbewerb für einen Entwurf eines neuen Büro- und Geschäftsviertels im chinesischen Haikou ein. Wir kennen das Design und die Art der Entwürfe des Büros bereits von der Autostadt in Wolfsburg, dem neuen BND-Gebäude in Berlin, oder auch dem Gebäude des Zentrums für Nanotechnologier der TU im heimischen München. Die Chinesen kennen Henn wohl vor allem durch das Audi Service Center oder den internationalen Automobilsalon in Bejing.

Auf der Seite von Henn könnt Ihr Euch schon mal den Sieger-Masterplan anschauen und werdet feststellen wie so oft: Hochäuser-Ensemble, viel Glas für viel Tageslicht unterschiedliche Nutzungen.

Werden die Haikou-Towers – insgesamt 10 Stück – wirklich realisiert, so stehen sie bald im Zentrum des Geschäftsviertels der Stadt Haikou und werden vielleicht ein wenig an Frankfurt am Main, oder Manhattan – vom Wasser aus gesehen – erinnern. Denn Hainan ist die zweitgrößte Insel im südchinesischen Meer, nach Taiwan. Die Tower werden also weithin zu sehen sein und etwa 150 bis 450 Meter in den Himmel ragen. Sie sollen sowohl Büros, als auch Läden und Hotels beherbergen und werden sicher mit Henn’schen Details auch im Innern aufwarten.

Wir für unseren Teil hoffen, dass auf Nachhaltigkeit und alternative Energien geachtet wird. Meer, Wind, Sonne – das macht doch Sinn.

(550 Posts)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.