Glücksbüro

Wenn Ihr unglücklich seid, lest das Glücksbüro. Wenn Ihr glücklich seid, lest das Glücksbüro. Andreas Izquierdo nimmt Euch mit auf die Reise des Albert Glück. Und dieser Albert Glück ist zwar ein komsicher Kauz, aber ein fabelhafter Mensch und sein Leben wird noch verrückter als plötzlich Antrag E 45 auf seinem Tisch im Amt für Verwaltungsangelegenheiten liegt und er zur Antragstellerin Anna Sugus muss.

glücksbueroAlbert Glück ist ein stiller Kauz, trocken, witzig auf seine Art und grau. Auch sein Büro ist grau. Er arbeitet im Amt für Verwaltungsangelegenheiten und er ist sehr genau, kennt sich im Dschungel der Anträge und der Bürokratie bestens aus. Formulare, Amtsdeutsch, Stempel, Dienstvorschriften sind seine Welt. Er hat sich in seinem Amt in jeglicher Hinsicht gut eingerichtet. Höhepunkte des Tages sind Sekt und Mayonaise, denn irgendwer hat ja immer Geburtstag. Susanne mit der Kladde, der Besuch bei Elisabeth und Mike. Auch der alltägliche Hungerlauf – nicht zu verachten! Am Abend, nachdem die große Drehtür alle wieder ausgespuckt und verteilt hat wartet auf Albert die Wäsche,ein Abendessen bei Kerzenschein, seine Schogetten, seine Fernsehserie und die Magie des Amtes. Welch ein Glück!

Doch eines Tages drohen die sicheren Abläufe in Alberts Leben durcheinandergebracht zu werden. Auf seinem Schreibtisch landet ein Antrag, den es eigentlich gar nicht geben dürfte, denn er beantragt nichts! Gewissenhaft wie Albert ist, versucht er ihn zu bearbeiten, in Ordnungsgemäß zu behandeln, zu erledigen, doch es gelingt ihm nicht. So bleibt ihm nichts anderes übrig, als sich auf den Weg zur Antragstellerin zu machen: Anna Sugus. Frau Sugus ist Künstlerin. Sie ist bunt und frech und mag Albert auf den ersten Blick. Er ist in der Lage zu kleinem Glück zu verhelfen.

Und Glück, also Albert Glück, brauchen wir alle ein bisschen.

Andreas Izquierdo greift das Thema Veränderung, das Überwinden von Ängsten, das Leben im Hamsterrad, auf eine völlig unerwartete, charmante und irgendwie magische Art neu auf. Verlasst die eingefahrenen Gleise – es tut zunächst nicht gut, aber es lohnt sich!

Und wenn Ihr möchtet, könnt Ihr auch einen Antrag auf ein kleinwenig Glück stellen. Schaut mal!

Wir können Euch dieses zauberhafte Buch uneingeschränkt empfehlen.

Das Glücksbüro
Andreas Izquierdo

Dumont-Buchverlag
ISBN 978-3-8321-6225-2

(550 Posts)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.