Eine Stadt. Ein Film

In Wien zeigen 13 Programmkinos am 22. März 2012 den preisgekrönten Film „Die unabsichtliche Entführung der Frau Elfriede Ott“ und zwar Gratis. Das echo medienhaus in Kooperation mit der Stadt Wien machen es möglich

Eine Stadt. Ein Film wiederholt das Prinzip der Gratis-Buchaktion, bei der jedes Jahr ein literarisches Werk kostenlos an die Wiener Bevölkerung verteilt wird. Die Filmaktion soll künftig jährlich stattfinden, um den Wienern Lust am Programmkino zu machen. In diesem Jahr wählte eine Jury den Film aus, doch schon ab nächstem Jahr sollen die Bürger mit einem Voting bei der Auswahl beteiligt werden, so der grüne Kultursprecher Klaus Werner-Lobo. Zu den Auswahlkriterien der diesjährigen Jury zählte zum Beispiel, dass das Werk einen Wien-Bezug hat, es sich um einen österreichischen Film handelt und ausreichend Kopien vorhanden sind, damit es in vielen Wiener Programmkinos gezeigt werden kann.

Ziel der Initiative ist es, den Wienern den Besuch der Programmkinos schmackhaft zu machen und dazu einen hochwertigen Film zu zeigen, der spannend ist und breitenwirksam, damit auch alle Freude haben.

Gezeigt wird in diesem Jahr der Film: „Die unabsichtliche Entführung der Frau Elfriede Ott“
Und darin geht es um folgendes: „Horst kassiert seit zwei Jahren die Pension der verstorbenen Oma um sich das Leben ein bisserl zu erleichtern. Alles kein Problem, bis sich ein Lokalpolitiker ansagt, um der betagten Jubilarin zum Geburtstag zu gratulieren. Kurzentschlossen „borgt“ sich Freund TONI eine alte Dame aus. Dass er dabei zufällig die Kammerschauspielerin ELFRIEDE OTT erwischt, ist der Beginn zahlreicher turbulenter Verwicklungen.“

(550 Posts)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.