Disco in der Stille

Jeder bekommt einen Kopfhörer und wählt dann aus dem Musikprogramm, was gefällt und grooved. Nichts Neues, aber ein Phänomen, dass wir besprechen sollten.

Disco in der Stille

Bei einer „Disco in der Stille“, bekommt man am Eingang nicht nur einen Stempel, sondern auch einen Kopfhörer. Die Musik schallt nämlich nicht lautstark aus Boxen, sondern über den Äther. Wer zu grooviger Musik tanzen möchte, kann sein eigenes Programm wählen. Zugegeben, es sieht ziemlich merkwürdig aus, wenn sich zwar alle auf der Tanzfläche versammeln, jeder aber seinem eigenen Sound und Rhythmus folgt. Ist das dann noch eine richtige Party?

Ist die „Disco in der Stille“ eine ganz neue Richtung der Partykultur, die einiges verändern wird? Wo wird das hinführen, wenn jeder nur noch seinem ganz eigenen Rhythmus folgt und wie bizarr ist es sich dafür an einem Ort zu versammeln, könnte man das Gleiche doch auch noch individueller an jedem x-beliebigen Ort alleine tun? Ist die „Disco in der Stille“ ein weiteres Zeichen von Vereinzelung, von Einsamkeit, von zu arg gesteigerter Individualität in unserer Gesellschaft?

Ja, vielleicht, aber man kann diesem Phänomen auch etwas Gutes abgewinnen. Zum einen ist es durch die geringe Geräuschbelastung möglich, an fast allen Orten ordentlich zu feiern. Das macht die Wahl der Partylocation extrem spannend und verspricht ganz neue Erlebnisse. Riesige Boxen und wummernde Bässe sind nicht nötig und belästigen so auch keine Anwohner mehr. Zum anderen ist aber die Stille Disco – auch wenn es auf den ersten Blick nicht so scheint –immens kommunikativ. Ziehen nämlich zwei die Kopfhörer ab, können sie sich prima unterhalten und müssen nicht gegen den Sound anschreien. Wer weiß, was sich da alles für Gespräche und Verabredungen ergeben…

Gut, um das Ganze zu optimieren, könnte vielleicht noch plätschernde Lounge-Musik in Zimmerlautstärke durch Boxen tönen lassen. So könnte die Feiergemeinde eine viel versprechende Partynacht mit guter Musik und guten Gesprächen, an guten Orten erwarten. Freunde des Antibakteriellen wünschen sich eine weitere Optimierung: Es sollte möglich sein, die eigenen Kopfhörer mitzubringen. Vielleicht auch gleich noch den ganz eigenen DJ?

Wir werden sehen, wie sich die Sache entwickelt. Get the Party started!

(550 Posts)

One thought on “Disco in der Stille

  1. TV

    Jetzt raucht keiner mehr in den Clubs, so dass man den Nebenmann wieder riechen kann. Jetzt ist es leise in den Clubs, so dass man sich mit dem Nebenmann wieder unterhalten kann.

    Wo soll das noch hinführen…

Comments are closed.