Deichkind – Befehl von ganz unten

Die Hamburger hatten sich rar gemacht, aber nun mit Ihrem neuen Album gleich Platz zwei der Charts geentert.
Befehl Von Ganz Unten“ heißt das neue Album, in das Ihr unbedingt mal reinhören solltet.

Reinhören ist sicher auch eine gute Vorbereitung auf die Tour der Bande, die Anfang März schon starten soll. Was Euch erwartet, sind 13 aus mindestens 30 Songs, die es aufs Album geschafft haben.

Deichkind – Befehl von ganz unten

Deichkind – Befehl von ganz unten, www.deichkind.de

Die Songs seien eher nicht zum mitgrölen, heißt es von Deichkind. „Roll das Fass rein“ – zusammen mit Der Tobi & das Bo aufgenommen – verleitet dennoch dazu. Passend zur ACTA-Debatte gibt es auch einen  Titel wie„Illegale Fans“ auf die Ohren. Aalglatte Arschkriecher, die sich nach oben sabbern und die nach unten treten, werden in „Bück dich hoch“ bedient. In „99 Bierkanister“ wird Nena’s Titel nicht wirklich verarscht und „Leider geil“ lässt uns über manch verunglückten Werbeslogan sinnieren. Partnerlook hat etwas mit der Uniformierung zu tun. Und mit Egolution schütteln sie alle, die nur an sich denken und davon gibt es heute so viel wie nie. „Pferd aus Glas“ gefüllt mit Bier beleuchtet die Allüren einiger Stars Backstage. Und irgendwie scheint „Der Strahl“ die Reise einzuläuten, auf sie uns mitnehmen. Auf voller fahrt schrabbelt uns der Sound der „Roten Kiste“ entgegen, sodas wir gar nicht mehr wissen wollen, was drin ist. „Der Mond“ wird die Fortsetzung von „Luftbahn“ aus dem vorherigen Album sein und da wisst Ihr, was Ihr kriegt.

Mancher sagt, sie seien live einfach besser und mancher sagt, sie seien auf dem Album einfach nur ernster. Vielleicht sind sie erfahrener, aber abgehen können sie wohl immer noch.

In Deichkind: „Befehl von ganz unten“ reinhören

(550 Posts)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.