Da ist der Wurm drin

In der ZDF-Sendung „aspekte“ vom 26. November 2010 ließ Künstler Erwin Wurm nicht die Puppen tanzen, aber immerhin die Moderatoren zum Werk werden.

Herausragender und humorvoller Interpret unserer Zeit, wird er genannt. Der Wiener Künstler Erwin Wurm arbeitet in seinen Zeichnungen, Videos, Fotografien, Installationen oder auch Staubobjekten auf humorvolle Weise heraus, was in unserem Leben vorgeht. Manchmal stellt er auch die Dinge auf den Kopf, wie das Haus an der Fassade des Museum Moderner Kunst in Wien. Immer sind die Betrachter, die Besucher, auch zum Mitmachen, oder zumindest zum Mitdenken aufgefordert. Das Projekt „One Minute Sculptures“ lebte davon, dass Besucher ihren Kopf benutzten und diesen in die Tonne steckten, oder mit Stiften in der Nase bohrten.

Jetzt war er bei der ZDF-Sendung „aspekte“. Schon im Vorfeld hatte er die Zuschauer aufgerufen Videoclips mit einer „aspekte“-Wurm-Skultptur einzureichen. Dabei kam einiges interessantes bei herum. Die Videos sind noch in der Mediathek abrufbar. Schaut sie Euch mal an. Die drei Gewinner wurden zu einem echten Wurm-Kunstwerk erklärt und kommen  – leider – alle aus Berlin.

Erwin Wurm bei ZDF-aspekte

ZDF aspekte, www.aspekte.zdf.de

Greifbare Betrachter waren natürlich nur die Moderatoren und die steckte er sogleich in verschiedenfarbiges Textil und ließ sie in diversen Posen verharren. Er machte sie und die Sendung zur 30-Minuten-Skulptur. Die Moderation fällt natürlich nicht besonders leicht mit einem Strickpulli über dem Kopf, aber Luzia Braun und Wolfgang Herles nahmen es mit Humor. Ist schließlich alles im Sinne der Kunst. Wer die Sendung verpasst hat, sollte sie allein schon deshalb noch mal übers Netz anschauen.

Also bitte, Film ab! Denn da ist der Wurm drin!

TS

(550 Posts)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.