Bhagwan in Bayern

Markus H. Rosenmüllers neuer Film „Sommer in Orange“ dreht sich um eine Berliner Sannyasin-Kommune, die in der Bayerischen Provinz ein Therapiezentrum in einem Bauernhof eröffnet – das sorgt für Wirbel und sehr witzige Momente.

SOMMER IN ORANGE

SOMMER IN ORANGE, Ein Film von Markus H. Rosenmüller, Majestic Filmverleih

„I hob jetzt an alten Bauernhof geerbt, in so einem kleinen Kuhdorf in Bayern.“ erklärt Siddharta.“Und wir sollen da jetzt ein Therapiezentrum aufbauen.“, fügt Amrita hinzu. „In Bayern, seid Ihr bekloppt?! Wen willstn da therapieren? Farnz-Josef-Strauß, oder watt?!“, fragt Gopal zurecht. Die Bayerische Provinz ist auf den Einfall von Bhagwan-Jüngern keinesfalls vorbereitet. Im Gegenteil. Bisher ging im bayerischen Thalbichl alles seinen christlich-katholischen Gang. Rosenmüller erzählt seine Komödie über kulturelle Zusammenstöße aus dem Blickwinkel der zwölfjährigen Lili in den beginnenden 1980er Jahren. Lili und ihr Bruder Fabian leben bei ihrer Mutter Amrita in einer Berliner Sannyasin-Kommune, bis deren Freund Siddharta einen Bauernhof im Bayerischen Thalbichl erbt. Amrita und Siddharta beschließen den Huberhof zu beleben und in der Scheune ein Therapiezentrum zu eröffnen. Lili und Fabian müssen mit und was sie in der Schule und im Ort erwartet, liegt auf der Hand: Ablehnung, Hohn und Spott…und das, obwohl Lili sich so viel Mühe gibt dazuzugehören, nicht aufzufallen.

Ganz im Gegensatz zu Amrita und Siddharta, die ihren Tag mit dynamischer Meditation für freies Bewusstsein und freie Liebe im Grünen beginnen und nicht enden wollenden Debatten über das Zusammenleben führen, und versuchen Blockaden zu überwinden und Aggressionen sowie Eifersucht ganz nach Art der Bhagwan-Anhänger abzubauen.

Lili versucht das Beste aus ihrer Situation zu machen. Auf dem Huberhof trägt sie ihre orangeroten Kommunen und Bhagwan-Klamotten, in der Schule aber und im Dorf passt sie sich an, trägt Zöpfchen, Rock und Bluse.

So lustig die Situationen auch sind, die bei diesem Aufeinanderprall extremer Lebensweisen entstehen und so irrwitzig und überzogen Rosenmüllers Inszenierung hier und da auf uns wirkt, die Autorin Ursula Gruber hat eigene Kindheitserinnerungen zu Papier gebracht und auch den Bruder gab es wirklich. Der ist beim Film sogar Produzent.

Sommer in Orange läuft ab 18.08.2011 im Kino, schaut Euch das mal an und macht Euch euer eigenes Bild.

(550 Posts)

One thought on “Bhagwan in Bayern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.