Aufgeschäumt

Patrick Rampelotto, Absolvent der Universität für angewandte Kunst in Wien, macht Möbel und Lampen aus Industrieschaum und stellt seine Werke jetzt aus.

ANGEWANDTE KUNST. HEUTE PATRICK RAMPELOTTO. Adventures in Foam MAK-Studiensammlung Möbel, 25.1.–6.5.2012 links: Xenia, 2012; rechts: Sketch 1, 2012 © MAK/Georg Mayer

ANGEWANDTE KUNST. HEUTE PATRICK RAMPELOTTO. Adventures in Foam MAK-Studiensammlung Möbel, 25.1.–6.5.2012 links: Xenia, 2012; rechts: Sketch 1, 2012 © MAK/Georg Mayer

Im Museum für angewandte Kunst in Wien zieht ab 25. Januar 2012 nicht etwa  Bauschaum alle Blicke auf sich. Ein junger Designer hat den vor zwei Jahren von einem Ingenieur aus Linz entwickelten Polypropylenschaum kunstvoll in Szene gesetzt und recht brauchtbare Dinge produziert. Und weil das so ein Abenteuer mit diesem neuen Werkstoff war, bekam die Schau auch gleich den Titel : „Adventures in Foam“.

Möglich macht diese Schau die Kooperationsreihe „Angewandte Kunst. Heute“, bei der in drei Ausstellungen pro Jahr Absolventen Ihre Werke vorstellen können –sozusagen als Starthilfe für den Designer und Künstlernachwuchs.
Neben einigen Versuchen und Studien gibt es auch Skulpturen, Gefäße, Sessel, oder auch Lampen zu sehen, die echt mal was anderes sind.

Das solltet Ihr nicht verpassen!

Adventure in Foam
25. Januar bis 6. Mai 2012-01-24
MAK Wien
Stubenring 5
1010 Wien
jeden Dienstag von 18.00 bis 20.00 Eintritt frei.

Termine zur Ausstellung
Kuratorenführung
Donnerstag, 2. Feb, 17.00 Uhr

Künstlerführung
Dienstag, 20. Mar, 18.00 Uhr

Ausstellungsgespräch
Künstler & Kuratorin
Donnerstag, 26. Apr, 17.00 Uhr Anmeldung erbeten: Tel. (+43-1) 711 36-298, education@MAK.at

(550 Posts)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.