Architekturbiennale Venedig 2014

Zu jeder Bewegung gibt es eine Gegenbewegung. Bei der Architekturbiennale in Venedig folgt auf den integeren David Chipperfield als Chefkurator nun der radikale Rem Koolhaas, wie jetzt bekannt wurde. Mutig?

Der niederländische Architekt und Gestalter Rem Koolhaas hat durchaus etwas eigene Ansichten zu einigen Bauten und ihrer Infrastruktur. Zudem realisiert er Projekte, die Leute schon mal in Großdemonstrationen formiert auf die Strasse treiben. Da dürften sich einige Fragen, wie er nun zu dem Posten als Chefkurator der Architekturbiennale geworden sein könnte.

Rem Koolhaas wird Chafkurator der Architekturbiennale Venedig 2014

Rem Koolhaas wird Chefkurator der Architekturbiennale Venedig 2014, www.labiennale.org

Schaut man in die Vergangenheit, so brauchte es immer solche eigenen Typen, um etwas zu bewegen, etwas neues in Gang zu setzen. Ohne Aufruhr und Debatten keine Erneuerung. Und ohne Bewegung, keine Gegenbewegung.

Die spannende Frage ist, ob Koolhaas diesmal aller Kritik und Debatten stand hält und Chefkurator bleibt, oder ob er sich abermals zur Persona non grata erklären lässt und vorzeitig ausscheidet – wie einst aus der Jury um den Wettbewerb am Potsdamer Platz in Berlin.

Von Seiten des Commites ist es ein guter Zug in mehrerlei Hinsicht. Zuallererst wird in der Presse, wie ja auch hier bei uns, über die kommende Architekturbiennale gesprochen, kaum das bekannt wurde, wer der neue Chefkurator ist. Zum anderen wird der Planungsprozess wegen Koolhas Radikaltät sicher verdammt spannend und weil ja darüber sicherlich viel berichtet wird, wird die Debattier – und Kritikfreudigkeit sicher groß sein. Hat Koolhas es dann bis zur Eröffnung durchgezogen wird es wahnsinnig aufregend sein, mit eigenen Augen zu sehen, was er geschaffen hat.

Voilà: Die internationale Aufmerksamkeit ist extrem hoch.

(550 Posts)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.